top of page

Breathwork


Unsere Sprache kennt einige Redewendungen, die den Atem betreffen: 

"atme 3-mal tief durch"
"halt´ mal die Luft an"
"frische Luft schnappen"
"hier ist dicke Luft"
"e
s verschlägt mir den Atem"
"mir stockt der Atem"
"danach konnte ich endlich aufatmen"
"in Atem halten"
u.v.m.


In obigen Aussprüchen wird deutlich, dass Atmen weit mehr ist als der Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid mit der Umgebung. 

Aber auch sprachwissenschaftlich finden wir Hinweise darauf, dass die Bedeutung unseres Atems weit über das simple "ein und aus" (s.o.) hinausgeht: 

Atmen heißt auf Latein respiration. In diesem Wort befindet sich die Wortwurzel des lateinischen Wortes spiritus, welches unter anderem mit Atem aber auch mit Geist, Stimmung oder Elan übersetzt werden kann.

Das deutsche Wort "Atem" hat seine Wurzeln im indische Sanskrit: "Atman" = Lebenshaus oder Seele.

Was aktuelle, weltweite  Forschungsergebnisse deutlich zeigen ist, dass einfache Atemübungen regelmäßig durchgeführt sehr effektive physiologische und psychologische Wirkungen zeigen:


- sinkende Schmerzempfindlichkeit
- niedrigerer Blutdruck
- Zunahme an Energie
- höhere Aufmerksamkeit
- Verbesserung der Erholungfähigkeit
u.v.m.


Wenn Sie das für Ihre persönliche Gesundheit oder die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter interessant finden, sprechen Sie und gerne an.
 

bottom of page